Pflanzenanzucht mit LED: Tipps & Tricks

30. April 2017
Pro-emit Team

Pflanzenanzucht mit LED ist das Thema unter den Hobbygärtnern. Wir möchten euch ein Nachschlagewerk für die Zucht mit LED-Pflanzenlampen bieten. Dazu geben wir euch Tipps und Tricks, wie Pflanzenzüchten mit LED problemlos funktioniert und was ihr dabei beachten müsst. Im folgenden Beitrag beantworten wir euch die wichtigsten Fragen zum Thema LED für die Pflanzenzucht.

Wie finde ich raus, welche LED für meine Fläche die richtige ist?

Die Frage, welche LED-Beleuchtung du für welche Fläche benötigst, kannst du jetzt ganz einfach mit unserem LED Flächen Berater beantworten. Dafür musst du nur angeben,…

  • …wie groß die zu beleuchtende Fläche ist
  • …welche LED Leistung benötigt wird
  • …welche Dimmmöglichkeit gewünscht wird
  • …ob du mehr der DIY-Typ bist und Pflanzenlampen selbst bauen willst oder ein fix und fertiges Modell bevorzugst.

Wie gut sind die Ausleuchtung und Tiefenwirkung für die Pflanzenanzucht mit LED?

Zuerst sollte erwähnt werden, dass bei dem Einsatz von COB LEDs überwiegend mehrere Lichtquellen zum Einsatz kommen. Einerseits, um die gewünschte Lichtintensität zu erreichen die auf einer bestimmten Fläche benötigt wird, andererseits um die gewünschte Fläche effizient auszuleuchten.

Durch die gleichmäßigere Ausleuchtung entsteht ein viel homogenerer Wuchs als bei dem Einsatz von herkömmlichen Leuchtmitteln wie Natriumdampflampen. Ein weiterer Vorteil der LEDs für die Pflanzenanzucht ist, dass mehrere Lichtquellen viele Winkel der Beleuchtung ermöglichen und somit die Tiefenwirkung außerordentlich gefördert wird.

Wieviel Abstand zwischen LEDs und Pflanzenspitzen ist notwendig bzw. sinnvoll?

An der Stelle empfehlen wir einen Abstand der LED-Pflanzenlampe zu den Pflanzen von mindestens 30cm, um eventuellen Fehlbildungen in den Blättern, Blüten und Früchten zu vermeiden. Alles darüber hinaus liegt im eigenen Ermessen. Dabei sollte bedacht werden, dass mit zunehmendem Abstand die Lichtintensivität sinkt (sprich, der PPFD-Wert).

PPFD-Wert, was bedeutet das eigentlich?

Für die Pflanzenanzucht mit LED ist PPFD die bessere Maßeinheit im Gegensatz zu Lumen oder LUX. Um verschiedene Leuchtmittel und Lampen miteinander zu vergleichen, wird daher zu den PPFD-Werten gegriffen. Wenn du mehr darüber wissen willst, empfehlen wir dir unseren Beitrag zu: Wie du Licht messen kannst, um das Pflanzenwachstum zu steigern. 

LED-Kaltweiß für Pflanzen oder LED Warmweiß?

Farbtemperatur ist den meisten bekannt als Warmweiss und Kaltweiss. Grundsätzlich lässt sich sagen, dass LED-Kaltweiß für Pflanzen (ab 5000K) sich gut für die Vegetation eignet und eher für ein gedrungenes Wachstum sorgt. Warmweiß (unter 3300K) hingegen kann besser für die Frucht- und Blütephase eingesetzt werden und sorgt für ein gestreckteres Wachstum.

Plus: Dank unserer LEDs für die Pflanzenzucht mit 3500K Farbtemperatur (Neutralweiß) lassen sich beide Phasen sehr gut abdecken. Das Ergebnis sind erstaunlich gesunde Pflanzen in allen Phasen, die optimal mit Licht versorgt werden.

Wachstum-, Frucht- und Blütephasen: Was muss ich bei der Pflanzenanzucht mit LED beachten?

Die COB LEDs bieten sehr viel Power. Hat man die Fläche gut ausgeleuchtet und genug Leistung, können die Pflanzen etwas gedrungener wachsen als gewohnt. Durch leichtes Erhöhen des Abstandes der LED-Pflanzenlampe lässt sich dem entgegenwirken. Beachten sollte man jedoch, dass mit zunehmendem Abstand auch die Lichtintensität nachlässt. Mit unserem Ratgeber findest du garantiert die richtige LED-Grow-Lampe für die Blütephase.

Was sind die Unterschiede zwischen passiver und aktiver Kühlung bei LEDs?

Bei der aktiven Kühlung werden die Kühlkörper mit Lüftern oder per Wasserkühlung gekühlt. Allerdings stellt die aktive Kühlung ein zusätzliches Fehlerpotential dar, da mechanische Bauteile wie Lüfter oder Wasserpumpen ausfallen können. Zudem führt ein Defekt des Öfteren zu einer kurzfristigen Überhitzung und Zerstörung der LEDs.

Die passive Kühlung hingegen ist geräuschloser, sicherer und vor allem: wartungsfrei. Aus diesem Grund garantiert sie eine lange Lebensdauer der LEDs für die Pflanzenanzucht.

Fazit: Pflanzenanzucht mit LED

Um Pflanzen mit LED züchten zu können, musst du dir im Vorhinein über ein paar Faktoren im Klaren sein. Diese sind unter anderem:

  • die Größe der zu beleuchtenden Fläche
  • den erforderlichen Abstand
  • den notwendigen PPFD-Wert
  • Bevorzugen eines gedrungenen Wachstums (LED-Kaltweiß für Pflanzen)
  • Wunsch nach einem gestreckten Wachstum (LED-Warmweiß für Pflanzen)

PS: Ist deine Frage zur Pflanzenanzucht mit LED noch nicht beantwortet worden, dann schau mal in unseren FAQs vorbei.


One comment on “Pflanzenanzucht mit LED: Tipps & Tricks”

  1. Vielen Dank für all diese Ratschläge. Ich suche auch nach einer Lösung für den Anbau meiner Pflanzen. Ich habe von LED-Lampen gehört. Ich denke, ich werde diese Technik ausprobieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

©2019 pro-emit GmbH - All Rights Reserved
cartmagnifier