Telefonsupport
Mo - Fr, 10Uhr - 14Uhr
+49 (0)5121 20 60 10

Pflanztisch selber bauen: die Anleitung zur eigenen Pflanzbank

30. April 2019
Pro-emit Team

Die Gartenarbeit ist zwar schön, aber anstrengend. Gerade, wenn man viel auf dem Boden zu tun hat und nicht gerade jede Pflanze im Hochbeet anbaut, kann das ziemlich in den Rücken gehen und nervig werden. Zumindest die Anzucht der Jungpflanzen verlegt man dabei gerne auf eine ergonomische Arbeitshöhe auf eine Pflanzbank. Wie man so einen Pflanztisch selber bauen kann, bzw. was man dabei beachten sollte, erfährst du in diesem Beitrag.

Pflanztisch selber bauen: Hinweise

Um einen Pflanztisch selbst zu bauen, muss man sich im Vorfeld über einige Dinge im Klaren sein. Frage dich dazu am besten erstmal:

  • Welche Höhe muss die Arbeitsfläche haben? (meist zwischen 85 cm und 100 cm)
  • Welches Material möchte ich verwenden?
  • Welche Gimmicks braucht der Tisch? (Schubladen, Aufhängevorrichtungen, Regal, Ablagefläche, Pikierbereich, zusammenklappbares Gestell, …)
  • Habe ich das nötige Werkzeug und Knowhow zur Verfügung, um den Pflanztisch nach meinen Vorstellungen selbst zu bauen?

Pflanztisch selber bauenDann kann es eigentlich schon damit losgehen, den Aufbau zu planen, eine Materialliste zu erstellen und das Ganze lt. Plan zusammenzubauen. Bei der Planung kann man darauf achten, mit welchen Utensilien man aktuell im Garten arbeitet und inwiefern sie in die Arbeitsstation passen müssen.

Wünscht man sich etwa einen abgetrennten Bereich auf der Arbeitsplatte als Pikierstation, muss diese auch so breit sein, dass die Anzuchtschalen, die man benutzt, dort auch Platz haben.

Tipps für einen Pflanztisch aus Holz

Der Klassiker unter den Pflanztischen ist jener aus Holz. Um sich so einen selbst zusammenzubasteln geht man in etwa wie folgt vor:

  1. Bauplan bzw. Skizze und dem folgend eine Materialliste erstellen
    Wie lang müssen die Holzleisten sein? Wie viele werden benötigt?Beispiel für eine Materialliste:
    Kanthölzer aus Douglasie oder Lärche
    Vorderbeine: 100 x 7 x 3,5 cm (2 Stk.)
    Hinterbeine bzw. Rahmen für die Rückwand: 180 x 7 x 3,5 cm (2 Stk.)
    Horizontale Verstrebungen, kurze Seite: 50 x 7 x 3,5 cm (4 Stk.)
    Horizontale Verstrebungen, lange Seite: 113 x 7 x 3,5 cm (4 Stk.)
    Ablagen oben und unten: 120 x 12 x 1,5 cm (10 Stk.)
    Rückwand: 120 x 12 x 1,8 cm (4 Stk.)
    Querträger, oben: 120 x 14,5 x 1,8 cm (1 Stk.)
    Regalbrett: 113 x 12 x 1,8 cm (1 Stk.)
  1. Bretter anordnen, Bohrlöcher vorbohren, Bretter Schritt für Schritt zusammenbohren
    Vorder- und Hinterbeine mit den kurzen Verstrebungen verbinden
    Rechte und linke Seite mit den langen Verstrebungen verbinden
    Äußere Bretter für die Ablage entsprechend der Beine ausschneiden
    Bretter der Ablage mit einem kleinen Spalt dazwischen festschrauben
    Bretter für die Rückwand, Querträger und Regalbrett festbohren
    Löcher jeweils vorbohren und gegebenenfalls mit Leim extra fixieren
  1. Oberflächen gegebenenfalls abschleifen und das Holz lasieren

 


 

In dieser DIY-Video-Anleitung findet man eine ausführliche Beschreibung, wie so ein Pflanzentisch geplant, gebaut und finalisisert wird:

 


 

Pro-Tipp für die Arbeitsplatte des Pflanztisches:

Bei dieser Anleitung kommt ein einfacher Pflanztisch heraus, der noch etwas aufgepeppt werden kann. Beispielsweise kann man unter die Arbeitsfläche einen Auffangbehälter als Schublade montieren, der die Erde auffängt, die durch die Spalten fällt.

Oder man verwendet eine durchgängige Platte und fräst dort 2 Löcher hinein – eines für die überschüssige Erde, eines für eventuelle Pflanzenabfälle. Die Behälter darunter fangen Erde und Pflanzenteile auf und man kann sie entweder wiederverwenden, oder eben zum Kompost bringen.

Die gesamte Oberfläche, aber speziell die Arbeitsfläche sollten so behandelt sein, dass sie wasserresistent sind. Die Holzbeine sollte man leicht erhöhen oder mit einer Kunststoff- oder Metallabdeckung versehen, damit das Holz nicht direkt auf nassem Boden zu stehen und dadurch zu Schaden kommt.

Wichtig bei der Arbeit mit Holz:

Es ist immer hilfreich, die Löcher für die Schrauben erst vorzubohren, damit das Holz nicht so leicht splittert. Außerdem kann man mit einem Versenker sozusagen eine Mulde um das Bohrloch anbringen, in der der Schraubenkopf anschließend verschwinden kann.

Pflanztisch mit Arbeitsplatte aus Metall

Viele Pflanzbänke sind auch zumindest zum Teil aus Metall gefertigt, um widerstandsfähiger gegen Witterung und vor allem Feuchtigkeit zu sein. Meistens handelt es sich bei Pflanztischen aus Metall um eine Kombination aus verzinktem oder Aluminiumblech und einem Holzgerüst.

Dafür wird die Blechplatte so zurechtgebogen, dass sie hinten nach oben hin abgewinkelt und auch vorne nach unten abgerundet werden. Das verhindert, dass die Utensilien hinten herunterfallen können und, dass man sich an der Blechkante verletzt.

Mobiler und klappbarer Pflanztisch

Ist der Garten etwas kleiner oder möchte man an verschiedenen Orten am Pflanztisch arbeiten, kann man ihn auch klappbar gestalten. Das ist vor allem auch dann von Vorteil, wenn es rechnet und man zur Abwechslung mal im Keller oder der Garage arbeiten möchte. Dazu baut man einfach eine Arbeitsfläche, die sich vom Grundgerüst abnehmen lässt und baut zwischen den Seitenwänden und der Rückwand Scharniere ein.

Im Video wird eine schnelle Möglichkeit gezeigt, wie man sich eine praktische Arbeitsfläche mit Pikierstation bauen kann. Diese Arbeitsplatte kann schließlich auf diversen Unterbauten verwendet werden, unter anderem auch auf einem zusammenklappbaren Gestell.

Schubladen und Stauraum selbst gebaut

Bei einer Pflanzbank ist wichtig, dass immer alle Werkzeuge griffbereit und beisammen liegen, sodass man angenehm arbeiten kann. Das kann durch Halterungen oder Haken an der Rückwand und durch Abstellflächen und Fächer gewährleistet werden. Als einfache Schubladen kann man beispielsweise einfache Leisten anbringen, auf die dann Kunststoffboxen, Holzkisten oder stabile Obstkartons aus dem Handel geschoben werden können.

So bekommt man Schubladen hin, ohne die doch recht komplizierten Schubladen selbst bauen zu müssen.

Aus Europaletten einen Pflanztisch selber bauen

Seit etlichen Jahren als Baumaterial beliebt und auch für den Pflanztisch geeignet sind Europaletten. Dazu arbeitet man die ausrangierten Paletten auf, indem man sie abschleift und eventuell versiegelt oder anstreicht. Anschließend verwendet man am besten zwei auf 80 x 80 cm zugeschnittene Paletten, die als Standbeine dienen. Die abgeschnittene Fläche zeigt nach oben, auf ihr wird eine dritte Palette festgeschraubt, die als Arbeitsfläche dienen soll. Sie wird nicht zugeschnitten, womit man eine Arbeitsfläche von insgesamt 120 x 80 cm erhält.

Aus Europaletten einen Pflanztisch selber bauenMan kann selbstverständlich auch eine andere Platte als Arbeitsfläche verwenden.

An der Rückseite werden mit einigem Abstand zu Boden 2 weitere Paletten befestigt, die als Rückwand dienen und dort praktische Querbalken bereitstellen, auf denen wiederum Haken und die Arbeitswerkzeuge aufgehängt werden können.

Alternativ dazu kann man auch einfach mehrere Paletten übereinander stapeln. Etwa 6-7 Stück reichen für eine angenehme Arbeitshöhe. Sind sie ordentlich miteinander verbunden, kann man auch einige der Querbalken herausnehmen, um praktische Ablagefächer zu erhalten, oder man bestückt die horizontalen Zwischenräume mit Schubladen.

Wir hoffen, diese Anleitung konnte dir ein paar Ideen und Tipps vermitteln, oder dich zumindest dazu motivieren, dir deinen eigenen Pflanztisch selbst zu bauen. Viel Vergnügen bei deinem neuen Projekt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

©2019 pro-emit GmbH - All Rights Reserved
twitterfacebookyoutube-playinstagramcartphone-handsetmagnifier