Telefonsupport
Mo - Fr: 10 - 14Uhr
+49 5121 20 60 10

Orchideen: Dieses Licht brauchen sie

18. August 2020
Patric Domin

Orchideen sind besonders beliebte Heimpflanzen, die auf kaum einem Fensterbrett fehlen. Sie gelten als Pflanzen, die viel Sonne vertragen und wenig Wasser brauchen. So einfach dies auch klingen mag, so schwierig gestaltet sich die hauseigene Aufzucht – denn Orchideen können ganz schöne Diven sein. Licht- und Wasserverhältnisse müssen genau auf sie abgestimmt sein. Wir zeigen dir, wie du das bei dir zu Hause hinbekommst.

Orchideen: Wissenswertes

Bevor wir genauer auf die richtige Pflege von Orchideen eingehen, liefern wir dir einige allgemeine Informationen zu den hübschen Pflänzchen.

  • Pflege der OrchideeOrchideen zählen zu den Aufsitzerpflanzen oder Epiphyten. Das bedeutet, dass sie sich an ihren natürlichen Standorten (die sich übrigens auf alle Kontinente – mit Ausnahme der Antarktis – verteilen) auf andere Pflanzen draufsetzen. Dabei wählen sie als Thron meist hohe Pflanzen wie Bäume. Dies tun insbesondere die tropischen Gattungen der Orchidee.
  • Orchideen können ebenso als Lithophyten vorkommen. Dabei setzen sie sich auf Steine und Felsen.
  • Orchideen können sowohl äußerst klein als auch sehr groß Von wenigen Millimetern bis zu einigen Metern (Tiger-Orchidee) reicht die Größenordnung der Orchidee.
  • Orchideen besitzen Luftwurzeln. Dies ist der Tatsache geschuldet, dass es sich bei ihnen um Aufsitzerpflanzen handelt. Sie müssen zwangsweise Wurzeln entwickeln, die oberirdisch wachsen.

Die Wurzeln sind auch in der Heimzucht sichtbar und müssen genügend Platz bekommen, um sich richtig entwickeln zu können.

Mehr zum richtigen Standort und sonstige Informationen zur Orchideen-Aufzucht findest du in den folgenden Absätzen.

Standort: Wo sollte man Orchideen aufstellen?

Wo stellt man Orchideen am besten hin bzw. wo fühlen sie sich am wohlsten? Diese Frage stellen sich vermutlich die meisten, die ihre Premiere als Orchideenzüchter feiern. Der richtige Standort entscheidet neben dem richtigen Orchideen-Licht unter anderem darüber, ob die Zucht von Erfolg gekrönt ist.

Wichtig ist, dass Orchideen an einem Platz aufgestellt werden, an dem sie genügend Licht bekommen. Auch wenn sie wunderschöne Zierpflanzen sind, die überall besonders dekorativ wirken, ist der für sie perfekte Platz doch das Fensterbrett. Denn dort herrschen genau die richtigen Lichtverhältnisse. Die Frage „Müssen Orchideen am Fenster stehen?“ kann also ganz einfach beantwortet werden: Ja, es ist sehr zu empfehlen.

Wichtiger Pro-Tipp:

Als Alternative zu einem Platz am Fensterbrett können Orchideen ebenfalls unter einer speziellen Pflanzenlampe positioniert werden, um sie mit ausreichend Licht zu versorgen. Dazu erfährst du weiter unten mehr.

Orchidee am FensterEine Frage, die sich bei einem Standort am Fenster häufig stellt, ist jene nach der Heizung. Können Orchideen über der Heizung stehen? Das lässt sich bei den meisten Fensterplätzen leider nicht vermeiden, befindet sich die Heizung doch meistens direkt unter Fenstern. Das Problem daran ist, dass Heizungsluft trocken ist und Pflanzen – genauso Orchideen – feuchte Luft benötigen.

Was zunächst wie ein Ausschlusskriterium für den Standort direkt über der Heizung erscheint, ist es aber in Wahrheit nicht.

Wenn du für ausreichend Befeuchtung deiner Pflanzen sorgst, kannst du sie getrost über der Heizung positionieren. Es gibt jedoch sehr wohl Orchideen-Arten, die den Aufenthalt über der trockenen Heizung gar nicht begrüßen. Informiere dich hier jeweils zur gewünschten Sorte.

Licht: So funktioniert die richtige Orchideen-Beleuchtung

Zu Beginn zeigen wir dir in einigen Fragen und Antworten die Eckpunkte der richtigen Beleuchtung von Orchideen.

Brauchen Orchideen wenig oder viel Licht?

Am liebsten mögen Orchideen helle, sonnige Standorte. Insbesondere im Sommer muss aber darauf geachtet werden, dass die Sonneneinstrahlung nicht zu stark ist und die Pflanzen sachgerecht abgeschirmt werden. West- und Ostfenster eignen sich bestens, Südfenster sind suboptimal, da sie insbesondere im Sommer starke Sonneneinstrahlung zulassen. Wenn die Pflanzen an einem Südfenster stehen, dann bitte nur im Schutze eines Vorhangs oder Ähnlichem.

Können Orchideen im Dunkeln stehen?

Im völlig Dunklen sollten Orchideen auf keinen Fall stehen. Pflanzen können ohne Licht schlichtweg nicht überleben, weil sie nicht die nötige Lichtenergie bekommen, um Wachstum und Blüte voranzutreiben. Licht ist daher unumgänglich. Dennoch mögen Orchideen auch direkte Sonneinstrahlung nicht.

Eignet sich für Orchideen künstliches Licht?

Es gibt im Normalfall zwei Situationen, in denen du deine Orchideen nicht ausreichend mit natürlichem Licht versorgen kannst:

  1. Es ist Winter und die Sonne hat nicht mehr genügend Kraft, um deine Pflanzen mit ausreichend energiereichem Licht zu versorgen.
  2. Du hast keinen passenden Platz auf einem Fensterbrett, um deinen Orchideen genügend Licht zukommen zu lassen.

Standort für Orchidee wählen

In beiden Fällen musst du für eine andere Lichtquelle sorgen, die den Orchideen genau das Licht gibt, das sie sonst von der Sonne bekommen. Für das Pflanzenwachstum ist es hierbei besonders wichtig, dass die verwendete Lampe verschiedene Spektren des Lichts abdeckt.

Die gewählte Lampe sollte möglichst viel Licht im Bereich der photosynthetisch aktiven Strahlung (PAR) abgeben. Das ist genau jener Spektralbereich, den die Pflanze benötigt, um Photosynthese zu betreiben.

Eine Pflanzenlampe ist also nur dann sinnvoll bzw. effizient, wenn viel Licht in diesem Spektrum der photosynthetisch aktiven Strahlung (PAR) liegt.

Besonders empfehlenswert für die richtige Beleuchtung von Pflanzen jeglicher Art sind LED-Lampen. Damit lässt sich die Lichtfarbe genau so abstimmen, dass sie der PAR entspricht. Abgesehen davon bringen LEDs aber noch andere Vorteile mit sich. Welche das sind, zeigen wir dir hier:

  • LEDs sind besonders stromsparend. Sie sind zwar in der Anschaffung recht hochpreisig, amortisieren sich aufgrund ihres niedrigen Verbrauchs jedoch nach wenigen Monaten.
  • Sie bieten einen höheren Ertrag.
  • Sie sind umweltfreundlich.
  • Sie bergen geringere Hitze- und Brandgefahr.
  • Sie sind äußerst langlebig.
Aber Achtung:

Wenn du für deine Pflanzen LED-Lampen kaufen willst, solltest du darauf achten, dass es spezielle Pflanzen-LEDs sind. LED-Lampen für den Wohnbedarf eignen sich für die grünen Zöglinge nicht.

Orchideen-Licht: Das deutet auf falsches Licht hin

DVertrocknete Blüteu wirst bald merken, ob deinen Orchideen ihr Standort und die dort herrschenden Lichtverhältnisse gefallen.

Denn bei falscher oder unzureichender Beleuchtung können sie Symptome entwickeln. Welche sind das?

Wenn Orchideen zu wenig Licht bekommen, beginnen die Triebe zu verkümmern. Arten, die besonders viel Licht benötigen, werfen Blüten und Blätter ab und stellen das Wachstum schließlich komplett ein.

Zu viel Licht tut den Epiphyten allerdings auch nicht gut. Wenn sie zu starker Sonneneinstrahlung ausgesetzt sind, können sie – wie wir Menschen – Sonnenbrand bekommen. Dieser macht sich durch Flecken bemerkbar. Sobald die Pflanzen an einen anderen Standort kommen, der der Hitze nicht so stark ausgesetzt ist, erholen sie sich rasch.

Um deinen Orchideen sowohl einen Sonnenbrand als auch abfallende Blüten und Blätter zu ersparen, solltest du sie daher an einen für sie geeigneten Ort stellen. Wie wir bereits gelernt haben, mögen Orchideen am liebsten halbschattige Plätzchen, an denen sie dennoch genügend Licht abbekommen. Wenn du das nicht gewährleisten kannst, sorgst du am besten mit einer speziellen LED-Lampe für Pflanzen für die richtige Beleuchtung.

Beobachte deine Pflanzen außerdem gut: Wenn dir etwas komisch vorkommt oder sie oben genannte Symptome entwickeln, solltest du sie am besten an einen anderen Platz stellen.

Luftfeuchtigkeit: Sie mögen es feucht

Orchideen brauchen, genau wie alle anderen Pflanzen auch, viel Feuchtigkeit. Doch damit ist nicht (nur) die Feuchte vom Gießen gemeint. Sie benötigen zusätzlich ausreichend Feuchtigkeit aus der Luft. Eine Luftfeuchte zwischen 50 und 60 % ist ideal für die Aufsitzerpflanzen.

Ähnlich wie bei falschen Lichtverhältnissen reagieren Orchideen auch auf dauerhaft zu niedrige (unter 40 %) oder zu hohe (über 80 %) Luftfeuchtigkeit mit verschiedenen Symptomen. Neben regelmäßigem Lüften und gemäßigtem Heizen gibt es weitere Möglichkeiten, den Orchideen feuchte Luft zu verschaffen:

  • richtige Pflege der BlütenPositioniere die Gefäße mit den Pflanzen auf Schalen oder Untertöpfen, die mit Wasser und kleinen Steinen gefüllt Achte aber darauf, dass sich keine Staunässe bildet.
  • Stelle einen Wasserverdunster auf, der die Pflanzen durchgehend mit feinen Tröpfchen benetzt und so für die nötige Feuchtigkeit sorgt.
  • Sprühe die Pflanzen – je nach Temperatur – ein- bis mehrmals täglich an. Als Faustregel gilt: Steigt die Temperatur über 20 °C, solltest du sie mehrmals täglich einsprühen.

Orchideen schneiden, pflegen, gießen

Zwar brauchen Orchideen genügend Licht, beim Gießen sind sie dafür recht genügsam. Während der Wachstumszeit sollte nur alle 7 bis 10 Tage gegossen werden. Zwischen den einzelnen Güssen ist es wichtig, dass die Erde fast vollkommen trocken wird – sie sollte aber nicht austrocknen. Allerdings gibt es hier keine allgemeingültige Regel für jede Orchidee. Je nach Art wollen Orchideen mehr oder weniger Wasser. Informiere dich hier am besten bei deinem Floristen.

Wenn du faule oder schimmlige Teile an deiner Orchidee entdeckst, solltest du diese wegschneiden – allerdings nur sehr vorsichtig und sparsam. Orchideen mögen es eigentlich nicht, wenn sie geschnitten werden. Verwende daher ein scharfes, sauberes Messer und gehe damit besonders sanft vor. Vertrocknete Blüten und Blätter wirft die Pflanze im Normalfall von selbst ab.

Licht, Liebe und Luftfeuchtigkeit

Orchideen sind nicht die einfachsten und pflegeleichtesten Pflanzen, die man zu Hause züchten kann. Mit ein wenig (grünem) Fingerspitzengefühl kannst du dich aber schon bald über die Blumenpracht in deinen vier Wänden freuen. Versorge deine Orchideen mit ausreichend Licht (natürlichem oder LED-Licht), Wasser und Luftfeuchtigkeit, beobachte und überprüfe sie auf etwaige Symptome, dann steht einer schönen Orchideen-Blüte nichts mehr im Weg.


Titelbild:  © maryviolet – stock.adobe.com; Bild 1: © pixs:sell – stock.adobe.com; Bild 2: © Daniel – stock.adobe.com: Bild 4: © maryviolet – stock.adobe.com Bild 5: © Tom Zander – stock.adobe.com; Bild 6: © Goffkein – stock.adobe.com;

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

©2019 pro-emit GmbH - All Rights Reserved
cartphone-handsetmagnifier