Telefonsupport
Mo - Fr, 10Uhr - 14Uhr
+49 (0)5121 20 60 10

Ananas züchten: Was du für die eigene Ananas-Anzucht wissen musst

27. März 2020
Patric Domin

Viele Pflanzen können via Stecklinge vermehrt werden – so auch die Ananas. Ananas über den Strunk vermehren ist eine der beliebtesten, weil einfachsten Methoden zum Ananas selber ziehen. Hier erfährst du, wie du deine eigenen Ananaspflanzen züchten kannst. Dazu bekommst du nützliche Tipps für die Pflege deiner Ananas.

Schritt-für-Schritt-Anleitung: vom Blattschopf zur Ananaspflanze

Der simpelste Weg zu einer eigenen Ananaspflanze ist die Anzucht über einen Ableger. Dieses Vorgehen wird auch vegetative Methode genannt und könnte einfacher nicht sein – wenn man einige Tipps beachtet und die Ananaspflanze anschließend richtig pflegt. Viel Licht und warme Temperaturen sind hier wichtige Stichworte.

Schritt 1: Gesunde, mittelreife Frucht auswählen

mittelreife Frucht auswählen

Die Art, die wir hierzulande zu kaufen bekommen, ist die Ananas comosus. Von ihrer Sorte suchst du dir am besten ein frisches Exemplar mit festem Fruchtfleisch und frischen, grünen Blättern aus. Ideal wäre es, wenn die Frucht außerdem frisch geerntet und nicht kühlt gelagert worden wäre.

Da solche hierzulande aber schwer zu bekommen sind, kannst du stattdessen mit einer möglichst nicht gekühlten Ananas vom Obsthändler deines Vertrauens vorlieb nehmen.

Achte auf jeden Fall darauf, dass du nicht zu überreifen Früchten greifst, um dir eine eigene Pflanze heranzuziehen.

Schritt 2: Blattschopf, Fruchtfleisch & überflüssige Blätter entfernen

Schritt 2: Blattschopf abschneiden, Fruchtfleisch & überflüssige Blätter entfernen

Ist eine passende Wahl getroffen, geht es daran, den Blattschopf für die Vermehrung vorzubereiten. Dafür brauchst du den Teil des Strunkes, der die Wurzelanlagen enthält. Schneide also den Blattansatz mit einem scharfen Messer großzügig vom Fruchtteil der Ananas ab. Etwa ein Viertel des Fruchtfleisches kannst du dabei abscheiden.

Alternativ kannst du auch versuchen, den Strunk aus der Ananasfrucht herauszudrehen, was bei noch nicht ganz reifen Früchten aber etwas schwierig sein könnte.

Anschließend schneidest du das überschüssige Fruchtfleisch weg und entfernst die untersten Blätter, sodass etwa 3-4 Zentimeter des Stunkes freigelegt sind.

Wichtiger Pro-Tipp:
Bewahre deinen Blattschopf vor dem Faulen, indem du ihn 2-3 Tage lang evtl. über einer Heizung trocknen lässt, bevor er ins Wasser kommt.

Schritt 3: Strunk in ein mit Wasser gefülltes Gefäß stellen

Schritt 3: Strunk in ein mit Wasser gefülltes Gefäß stellen

Der präparierte Strunk kommt dann in ein Glas Wasser.

Achte darauf, dass das Glas immer so voll gefüllt ist, dass die Wurzelanlagen im Wasser hängen. Stelle die Ananas am besten an einen hellen und warmen Platz, damit der Steckling neue Wurzeln bilden kann.

Und nicht vergessen, den Wasserstand regelmäßig zu kontrollieren und das Wasser ab und zu auszuwechseln!

Schritt 4: Sobald Wurzeln bilden, in Substrat pflanzen

Substrat pflanzenJetzt ist etwas Geduld gefragt, also nicht verzagen, wenn nicht gleich Fortschritte zu erkennen sind. Mit den ersten Wurzelansätzen ist in ein paar Wochen zu rechnen. Wenn die Wurzeln etwa 3-5 Zentimeter erreicht haben, geht es mit dem Strunk ab ins Substrat.

Als Substrat eignet sich ein nährstoffarmes, durchlässiges Erde-Sandgemisch. Der Topf kann erstmal etwas kleiner ausfallen, sollte aber so gestaltet sein, dass Staunässe vermieden wird und überschüssiges Wasser ablaufen kann.

Ananaspflanze pflegen: Was bei der Ananas-Zucht zu beachten ist

So weit, so gut. Ab jetzt sind etwas Fingerspitzengefühl und Geduld gefragt, denn selbstverständlich sind unsere Gefilde nicht die idealen für die exotische Frucht. Die Ananas mag einen hellen Standort, hohe Temperaturen und eine hohe Luftfeuchtigkeit um die 60 Prozent. Nicht unbedingt Bedingungen, die im Wohnzimmer herrschen.

Standort Die Ananas braucht viel Sonne, wobei ihr die pralle Mittagssonne jedoch zu heiß werden kann. Im Wintergarten mit Beschattungsmöglichkeit im Fall der Fälle fühlen sich Ananaspflanzen wohl, wobei es ihnen im Winter dort auch schnell zu kalt werden kann. Damit du sie leicht an einen wärmeren Standort stellen kannst, empfiehlt sich eine künstliche Pflanzenbeleuchtung.
Temperaturen Ananaspflanzen sind bekanntlich in südlichen Gefilden heimisch. Dort hat es eher selten unter 25 Grad. Deshalb sollten in deinem Anbaubereich zwischen 25 und 30 Grad herrschen.
Wasserbedarf Die Ananas ist in Sachen Wasserbedarf recht resistent. Selbst wenn nur spärlich gegossen wird, hält die Pflanze das locker aus. Auch Trockenphasen dürfen zwischendurch gerne mal vorkommen. Staunässe sollte aber auf jeden Fall vermieden werden. Achte beim Gießen zudem darauf, dass du kalkarmes Wasser oder Regenwasser verwendest.
Luftfeuchtigkeit Die Ananas nimmt ihren Wasserbedarf gerne über die Luft auf. Versorge sie deshalb ab und zu mit etwas Sprühnebel oder beschaffe dir eine Abdeckung für die Pflanze, unter der sich etwas Feuchtigkeit sammeln kann.
Düngen Mit dem Düngen kannst du im Frühjahr beginnen, etwa gegen April. Dünge die Ananaspflanze anschließend etwa alle 2 Wochen bis in den August hinein. Dann ist sie ideal mit Nährstoffen versorgt.
Ananaspflanzen überwintern Solltest du einen sonnigen, südlich ausgerichteten Raum mit großen Fenstern haben, hast du den idealen Winterstandort für deine Ananas gefunden. Alternativ dazu kannst du mit einer LED-Pflanzenlampe für das nötige Licht sorgen. Im Winterquartier sollte es möglichst warm sein. Direkt neben der Heizung herrscht zu viel Trockenheit und Wasser und Dünger kannst du weitgehen zurückfahren. Gießen brauchst du im Winter erst, wenn sich Trockenheit einstellt.

Zugegeben: es ist nicht unbedingt einfach, hierzulande exotische Pflanzen wie die Ananas comosus zu züchten. Unmöglich ist es aber nicht. Mit unseren Tipps, Geduld und einem kleinen grünen Daumen sprießt das Bromeliengewächs auch bei dir zuhause und wer weiß, vielleicht kannst du bald auch deine eigenen Ananas ernten.

Hier findest du unsere Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Ausdrucken & Teilen:

Die Grafik darf gerne verwendet & geteilt werden. Bitte nenne als Quelle diesen Beitrag oder pro-emit.de


Titelbild: © geshas  – stock.adobe.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

©2019 pro-emit GmbH - All Rights Reserved
cartphone-handsetmagnifier